Rasenmäher: Ein besonderer Menschenschlag

Rasenmäher sind ein besonderer Menschenschlag. Mit Argusaugen überwachen sie den Zustand ihres Rasens, überprüfen pedantisch die Länge der Halme – und wehe, wenn da irgend eine andere Pflanze versucht auch nur ein ganz klein bisschen zu wachsen! Da wird sofort geflucht und der Eindringling gnadenlos ausgerupft, abgerissen, vergiftet! 
Gleichmäßig muss er sein, der Rasen, schön dicht gewachsen und vor allem auch konform mit dem Rasen in den Nachbargärten. Wehe dem Hausbesitzer, der seinen Rasenmäher nicht regelmäßig startet. Blasphemie! Gotteslästerung! Verbrennt ihn! 

Text- und Bildlinks sind Werbelinks

Wie der Mensch zum Rasenmäher wurde.

Der durchschnittliche Rasenbesitzer weiß, dass er einen Rasen hat und das der Rasen gemäht werden muss. Regelmäßig! Noch bevor einem bis über die Knöchel reicht! Und zwar deshalb, weil… ja weil… ja, weil das eben so ist! Gehört sich so!
Aber wie ist es eigentlich so weit gekommen?

Früher gab es genau drei Gründe für einen kurzen Rasen. Grund eins war, dass Vieh als Rasenmäher fungierte und die Wiese deshalb immer kurz war. Grund zwei war, dass man den Bereich vor Festungen frei von Gebüsch und hohem Gras hielt, um eine bessere Sicht auf etwaige Feinde zu haben. Und der dritte Grund bestand darin, dass französische und englische Aristokraten damit zeigten, dass sie wohlhabend genug waren, um sich die Angestellten für die Pflege einer so unnützen Rasenfläche leisten zu können.

Nun muss der heutige Rasenmäher seine Burg aber nur noch selten gegen feindliche Heere verteidigen. Vieh hat er auch keines. Bleibt also, dass der moderne Rasenbesitzer mit der gemähten Wiese seinen aristokratischen Wohlstand zeigen möchte. Das glaubt man ihm aber nur dann, wenn er tatsächlichen einen Gärtner beschäftigen kann. Entsprechend beweisen Rasenmäher (und natürlich auch Rasenmäherinnen, sorry wegen dem Genderdings) eigentlich meist das Gegenteil. Nämlich das sie gerne wohlhabende Aristokraten wären, aber leider doch zu wenig Geld haben um sich jemand für das Rasenmähen anzustellen…  

Aber zum Sitzen ist der gemähte Rasen ja schöner…

Ja eh. Keine Frage. Wer gerne in der Sonne liegt, im Garten grillt etc. der mäht seinen Rasen natürlich deshalb. Kein Problem. Vollstes Verständnis, wenn der Rasen tatsächlich als Erholungsfläche genutzt wird. Wird er aber häufig nur teilweise. Manchmal auch gar nicht. Es gibt durchaus sehr strenge Rasenbesitzer, bei denen die gemähte Wiese wirklich nur zum Anschauen da ist. Der einzige der sich auf dieser Rasenfläche bewegen darf, ist der Rasenmäher-Roboter, der einsam seine Runden dreht…

Aber das ist ja nicht schön, wenn da einfach alles so wächst!

Tja, das ist die Frage, was wirklich schön ist. Klar machen  muss man sich, dass ein ständig kurz gehaltener Rasen eine ökologisch mehr oder weniger tote Fläche ist. Die in Dauerschleife gemähte Wiese bietet nur extrem wenigen Tieren Lebensraum. In der grünen Wüste, die ein Rasenmäher hinterlässt, kann man stundenlang sitzen und bekommt trotzdem nur ganz wenige Insekten zu Gesicht. Wenn überhaupt.
Lässt man eine Wiese aber tatsächlich Wiese sein, dann können dort auf einem Quadratmeter bis zu 60 verschiedene Pflanzenarten und gesamt 3000 Einzelpflanzen zu finden sein. Die wiederum Lebensraum für unzählige Insekten bilden…

… wegen Insektensterben  und Artenvielfalt wärs also gewesen. Wenn ihr Rasenmäher also eure Bestrebungen aristokratisch zu sein ein wenig einschränken würdet oder wenn ihr zumindest eure etwas weniger aristokratischen Nachbarn nicht wegen ihres verwilderten Rasens nerven würdet, dann könntet ihr damit viel für den Umweltschutz tun. 

Aber ihr könnt euch natürlich auch gerne auf Facebook in einem Post über Umweltpolitik aufregen und im nächsten darüber, das irgendwo irgendwer schon wieder nicht seinen Rasen gemäht hat…  

Onkel SEO und Tante Google
Onkel SEO und Tante Google Onkel SEO machte Tante Google seit Wochen den Hof. Was natürlich bedeutet, dass Onkel und Tante nicht miteinander verwandt sind. SEO hat seine eigene Familie, in der seine eigenen Regeln gelten. Tante Google wiederum, hat eine unüberschaubar...
Intuitive Archery
Intuitive Archery Intuitive archery depends extremely on the art to not stand in your own way. It is not the one and only technique to hit a target, nor is it the perfect arrow or bow. It´s more the archers ability to keep repeating his shooting performance again and...
Politikversagen seit 2017
Politikversagen seit 2017Eigentlich will ich mit Politik ja nichts zu tun haben. Die Rechten gehen mir genau so auf den Sack wie die Linken. Sachpolitik wird anscheinend sowieso keine mehr gemacht. Die findet man – und auch da immer weniger – höchstens noch auf...
Dieses Buch zeigt in über 100 farbigen Abbildungen die vielfältigen Gestalten des Krampus- und Perchtenbrauchtums im südlichen Niederösterreich. Begleitende Texte erläutern die Geschichte dieses wilden Treibens. Es wird versucht, die Frage zu beantworten,...
Rasenmäher – Warum Rasenmähen einfach deppert ist
Rasenmäher: Ein besonderer Menschenschlag Rasenmäher sind ein besonderer Menschenschlag. Mit Argusaugen überwachen sie den Zustand ihres Rasens, überprüfen pedantisch die Länge der Halme – und wehe, wenn da irgend eine andere Pflanze versucht auch nur ein ganz klein...
Check
Aber an dem Tag eben nicht. Weil der männliche Teil von dem Paar, der sah dem Moritz Michael verdächtig nach Jack Unterweger aus. Aber ganz sicher war er sich auch nicht. Weil damals, also 1992, Anfang Februar muss das gewesen sein, da gab es ja noch kein...
Leserstimmen zu Check Jack
Das Buch ist äußerst witzig und kurzweilig geschrieben, es verbindet die „echte“ Geschichte der Stadt mit (erfundenen?) Episoden, in denen viele originelle Figuren vorkommen...  Spaß und Spannung von der ersten bis zur letzten Seite, ein echter Lesegenuß. Aber an...
Geld verdienen
Geld verdienen  Wer Bücher schreibt weiß, dass man davon in der Regel nicht leben kann. Entsprechend haben Autoren viel Freizeit, in der sie sich mit Nebenjobs etwas Geld nebenher verdienen können. Während Heimarbeit früher meist Abzocke war, gibt es dank dem Internet...
Krimi – Check Jack
Man kann es dem Michael und dem Roland jetzt natürlich nicht krumm nehmen, dass sie die Gelegenheit damals auch gleich nutzten, um durch das Erdgeschossfenster von einer der Genossenschaftswohnungen in den Häusern am oberen Ende der Kuhlmannstraße zu schauen.Und zwar...
Staatenlos dank Strache-Video
Ibiza-Gate. Strache, Gudenus und ich auf Urlaub Ibiza-Gate, voll arg. Jetzt bin ich schon fast seit zwei Wochen in Portugal. Gleich am ersten  Tag meines Urlaubs wurde das Video von Heinz Christian Strache und Johann Gudenus in Ibiza veröffentlicht. Also nicht irgend...